Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Beratern auf!

Quick-Kontakt-Formular


Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Vermarktung Ferienimmobilie
Ferienimmobilien vermarkten
Bessere Auslastung, bessere Preise

Vermarktung Ferienimmobilie

Onlineportale, Anzeigen, Empfehlungen

Nur mit der richtigen Vermarktung erreichen Sie auf Dauer eine gute Auslastung Ihrer Ferienimmobilie und können Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung zu einem guten Preis vermieten. Doch was ist besser für die Vermarktung: Onlineportale, Zeitungsanzeigen, die örtliche Tourismuszentrale, Verwaltungen, der gute alte Zettel im Fenster oder Mund zu Mund-Propaganda? Meine Ferienimmobilie hat die wichtigsten Tipps rund um die Vermarktung von Ferienimmobilien zusammengefasst.

Die Konkurrenz schläft nicht

Durch den Ferienhausboom und die steigende Beliebtheit von Urlaub im Ferienhaus bzw. in der Ferienwohnung steigt auch die Anzahl der Menschen die eine Ferienimmobilie besitzen und vermieten möchten. Damit Ihre Ferienimmobilie trotz der vielen anderer Urlaubsdomizile entdeckt, gefunden und gemietet wird, ist eine gute und permanente Vermarktung unerlässlich. Außerdem sind möglichst viele positive Bewertungen von Gästen eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für potenzielle Urlaubsgäste.

Online-Vermarktung von Ferienimmobilien

Die meisten Urlauber suchen und buchen ihr nächstes Urlaubsdomizil mittlerweile online. Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Ferienimmobilie im Internet bei den jeweiligen Suchergebnissen auch erscheint. Also, wenn ein potentieller Urlaubsgast „Ferienhaus + Ostsee + Hund“ googelt sollte Ihr Ferienhaus an der Ostsee in dem Hunde willkommen sind, im Idealfall direkt angezeigt werden. Allerdings ist das entsprechende Suchmaschinenmarketing dafür kompliziert und zeitaufwändig. Die Lösung sind Ferienwohnungsportale für Ferienhaus und Ferienwohnung.

Experten-Tipp:
„Gerade die erfolgreichsten Ferienwohnungsportale sind oft kostenpflichtig. Informieren Sie sich deshalb unbedingt vorab, welche Gebühren anfallen, wie lange Sie sich vertraglich binden müssen und wie erfolgreich das Portal tatsächlich ist.“

Private Homepage für Ferienimmobilien

Viele Ferienhausbesitzer und Ferienwohnungseigentümer entschließen sich, ergänzend zum Inserat auf einem Ferienwohnungsportal und oder bei einer lokalen Vermietungsagentur, eine eigene Webseite für Ihre Ferienimmobilie zu erstellen. Das macht durchaus Sinn, denn hier können Sie potenziellen Urlaubsgästen noch viel mehr über Ihr Ferienobjekt erzählen, ergänzende Fotos zeigen und so noch weitere Gäste begeistern.

Vermarktung der Ferienimmobilie per Anzeige

Oldie but Goldie: Zusätzlich zur Online-Vermarktung Ihrer Ferienimmobilie machen auch immer noch Zeitungsanzeigen oder Anzeigen in den örtlichen Tourismus- Magazinen Sinn, um potenzielle Feriengäste zu erreichen. Aus welchen Bundesländern stammen viele Gäste in Ihrer Ferienimmobilie und in Ihrer Region? Oft haben Urlauber aus bestimmten Regionen eine Vorliebe für bestimmte Reiseziele. Mit einer Anzeige in den örtlichen Tageszeitungen oder Wochenblättern erreichen Sie so mit relativ wenig finanziellem Aufwand genau diese potenziellen Urlauber. Außerdem geben viele örtliche Tourismuszentralen eigene Magazine heraus, in denen Sie eine Anzeige schalten können.

Ferienwohnung vermarkten per Verwaltung

Die meisten Ferienimmobilienbesitzer können nicht immer vor Ort sein, um sich selbst um Schlüsselübergabe, Endreinigung usw. zu kümmern. Deshalb gibt es lokale Verwaltungen, die sich um all das kümmern. Viele davon haben auch eine eigene Webseite, auf der Ferienhäuser und -wohnungen präsentiert und direkt gebucht werden können. Außerdem melden sich Gäste oft auch direkt beim Verwalter, um z.B. noch eine Last-Minute-Unterkunft zu finden. Fragen Sie Ihren Verwalter, wie er Sie bei der Vermarktung Ihres Urlaubsdomizils unterstützen kann.

Experten-Zitat-Box:
„Eine gute Verwaltung vor Ort kümmert sich nicht nur um Ihre Ferienimmobilie sondern unterstützt Sie auch bei der Vermarktung z.B. mit weiteren Services wie einem Brötchen-Bringdienst usw. für Ihre Gäste.“

Vermarktung über die sozialen Medien

Eine Vermarktung Ihrer Ferienimmobilien über Facebook, Instagram und Co. kann ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, um auf Ihr Urlaubsdomizil aufmerksam zu machen, neue Feriengäste zu gewinnen und bestehende Gäste zu binden. Posten Sie z.B. schöne Fotos die für Urlaubsfieber sorgen. Beispielsweise aus Ihrer Region, von besonderen Events vor Ort und von Ihrem Ferienobjekt, Umbauten, Ausstattungsgegenständen wie dem neuen Strandkorb auf Ihrer Terrasse usw. So erfahren die Gäste, was sich bei Ihnen tut und Sie können sich eine eigene kleine Community aufbauen.

Mund-zu-Mund-Propaganda und Stammkunden

Wenn Ihr Ferienhaus bzw. Ihre Ferienwohnung schon einige Jahre erfolgreich am Markt ist haben Sie hoffentlich bereits viele treue Stammkunden. Gäste die Ihre Ferienimmobilie immer wieder buchen sind ein echter Hauptgewinn.

Vorteile Stammkunden und Empfehlungs-Marketing

  • gute Planbarkeit da viele Stammkunden schon lange im Voraus buchen
  • verlässlicher Umsatz, denn viele Stammkunden kommen jedes Jahr wieder
  • eingespieltes Team: Stammkunden kennen und lieben Ihr Ferienhaus / Ihre Ferienwohnung bereits. Es gibt weniger Rückfragen und Komplikationen.
  • Stammkunden empfehlen Sie persönlich weiter an nette neue Gäste usw.
  • Das ist eines der besten und vor allem komplett kostenloses Marketing für Ihr Urlaubsdomizil.

Zettel im Fenster

Viele Eigentümer setzen immer noch gern auf den berühmten Zettel mit Telefonnummer im Fenster als Vermarktungsstrategie. Bei Ferienhäusern und -wohnungen in einer extrem guten Lage z.B. direkt am Strand kann das gut funktionieren. Allerdings erreichen Sie damit nur Urlauber, die gerade vor Ort in der Region sind und Ihr Objekt entdeckt haben. Außerdem müssen Sie immer telefonisch erreichbar sein. Deshalb empfehlen wir den Zettel im Fenster nur als ergänzende Vermarktungs-Idee neben Internet, Anzeige und Verwaltung.

Entdecken Sie jetzt unsere aktuellen Ferienimmobilien zum Kauf!